CDU Ortsbeiratsfraktion hat sich konstituiert

Ingrid Reitzammer wieder Fraktionsvorsitzende - Yannick Schwander soll wieder Ortsvorsteher werden

Ingrid Reitzammer (links) bleibt Fraktionsvorsitzende, Yannick Schwander (rechts) soll wieder Ortsvorsteher werden.
Ingrid Reitzammer (links) bleibt Fraktionsvorsitzende, Yannick Schwander (rechts) soll wieder Ortsvorsteher werden.
Die CDU Nieder-Erlenbach ist aus der Ortsbeiratswahl am 14. März 2021 als stärkste Partei hervorgegangen. Mit 43,2 Prozent musste man zwar Verluste im Vergleich zu 2016 hinnehmen, ist aber dennoch die mit Abstand stärkste Partei im Stadtteil. Damit wird die CDU auch in den kommenden fünf Jahren weiterhin mit vier Mitgliedern im Ortsbeirat vertreten sein. In ihrer konstituierenden Sitzung hat die Fraktion Ingrid Reitzammer erneut zur Fraktionsvorsitzenden gewählt und Yannick Schwander für das Amt des Ortsvorstehers nominiert. 

 Mit Yannick Schwander, Ingrid Reitzammer, Claudia Müller und Dr. Matthias Mehr wird die CDU in die kommenden fünf Jahre im Ortsbeirat gehen. Dabei konnte man mit diesen vier gewählten Ortsbeiräten auch die vier Bewerberinnen und Bewerber mit den meisten Einzelstimmen stellen.

Einstimmig wählte die Fraktion Ingrid Reitzammer zur Fraktionsvorsitzenden, die sich über dieses Votum sehr freut. "Wir werden auch in den kommenden fünf Jahren die gestaltende Kraft in Nieder-Erlenbach sein und unseren 10-Punkte Plan über Anträge und Initiativen Stück für Stück umzusetzen versuchen. Dabei werden wir aber wie in der Vergangenheit eine konstruktive und freundschaftliche Zusammenarbeit mit allen gewählten Parteien suchen und erneut keine ideologische Politik machen", erklärt Reitzammer nach ihrer Wahl.

Als Ortsvorsteher wird die CDU den anderen im Ortsbeirat vertretenen Parteien erneut Yannick Schwander vorschlagen. Er erhielt die mit Abstand meisten Stimmen aller Bewerberinnen und Bewerber und ist auch damit der geeignete Kandidat. "Yannick hat in den letzten rund fünf Jahren die Arbeit des Ortsvorstehers großartig ausgeführt. Er war nicht nur unser aller Anwalt gegenüber dem Magistrat, der Stadtverwaltung und auch der Stadtverordnetenversammlung, sondern hat die Leitung der Sitzungen stets umsichtig und objektiv vollzogen. Zudem kommt seine Verbindlichkeit und seine stete Erreichbarkeit für alle Bürgerinnen und Bürger bei den Nieder-Erlenbachern sehr gut an. Er vermittelt darüber hinaus die Ortsbeiratsarbeit auf verschiedenen Kanälen und öffnet die Arbeit damit auch nach außen. Er ist auch für diese Legislaturperiode der richtige Ortsvorsteher", begründet Ingrid Reitzammer die Nominierung.

Yannick Schwander selbst freut sich über diesen Vertrauensbeweis der CDU Fraktion und über das Wahlergebnis. "Wir sind weiterhin die stärkste Kraft in Nieder-Erlenbach und das ist mit Sicherheit auf unsere unermüdliche Arbeit und unseren steten Einsatz zum Wohl unseres Heimatstadtteils und seiner Bürgerinnen und Bürger zurückzuführen. Diese Arbeit möchten wir fortsetzen und ich würde mich sehr freuen, wenn ich dies wieder im Amt des Ortsvorstehers tun dürfte. Wir haben in den letzten Jahren viel erreicht, aber es gibt mindestens noch einmal so viel zu tun für die nächsten Jahre. Dies wollen wir nun gemeinsam anpacken", so Schwander abschließend.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben